alt
London Olympic News
Finale für Max-Theurer und „Augustin OLD“

London 2012/ Dressur. Victoria Max-Theurer und „Augustin OLD“ qualifizierten sich mit 73,619% im Grand Prix Special (Rang 17) für das große Finale – die Grand Prix Kür - am 9. August. Mannschaftsgold für Großbritannien, Silber für Deutschland und Bronze für die Niederlande. Charlotte Dujardin (GBR) liegt nach ihrem goldigen Erfolg mit der Mannschaft auch im Einzel vor der Niederländerin Adelinde Cornelissen.

alt
Victoria Max Theurer mit „Augustin OLD“ © Michael Rzepa

Die Oberösterreicherin Victoria Max-Theurer und ihr 12-jähriger Hengst „Augustin OLD“ sind ihrem großen Olympia-Ziel – ein super Ergebnis im Finale – ein großes Stück näher. Mit 73,619 Prozentpunkten hat sich das eingespielte Duo bei den Olympischen Spielen in London für die Grand Prix Kür der besten 18 am Donnerstag qualifiziert. „Augustin war vielleicht noch ein bisschen beeindruckt, wie auch am ersten Tag, hat sich aber deutlich wohler gefühlt. Sie wirkten sehr sicher und zeigten schöne Lektionen. So waren die Pirouetten wirklich gut, nur die Zweierwechsel waren nicht ganz in Ordnung. Aber Vici hat das dann sehr gut gelöst. Wir waren deutlich zufriedener, darauf kann man aufbauen“, analysierte Trainer Wolfram Wittig kurz nach dem Ritt.

Auch Vici war zufrieden und ergänzte: „Wir hatten einen Fehler beim Zweier, aber da musste er misten, das ist buchstäblich in die Hose gegangen. Super waren Traversalen, Galopp, dazu eine schöne Haltparade. Augustin hat einen super Job gemacht und ich freue mich sehr, dass wir vor dieser Kulisse ein drittes Mal in das Viereck dürfen."

Die Britin Charlotte Dujardin auf „Valegro“ war die überragende Reiterin des Grand Prix Specials. Nur drei Reitern gelang es die 80-Prozentmarke zu überschreiten. An der Spitze die Britin mit 83,286 Prozent vor der Niederländerin Adelinde Cornelissen mit „Parzival“ (81,968) und Carl Hester  (GBR) mit „Uthopia“ (80,571%) auf Rang drei.

Großbritannien holt sich Olympisches Mannschaftsgold
Die Briten sind vor Begeisterung ganz außer sich: Großbritannien wird  Dressurnation Nummer 1 und holte Mannschaftsgold. Mit einer Wertung von 79,979% rangierte das britische Team Deutschland (78,216%) auf den zweiten Platz. Erstmals seit 1980 heißt es somit Silber statt Golf für das deutsche Team. Bronze geht mit 77,124% an die Niederlande.

Ein spannendes Finale mit den besten 18 Dressurreitern erwartet uns am Donnertag, 9.August 2012 ab 12:30 Uhr Ortszeit im Olympischen Dressurviereck im Greenwich Park.

Die kompletten Ergebnisse finden Sie hier

Das Interview mit Wolfram Wittig und Victoria Max-Theurer führte Ernst Kopica in London.

Quelle: OEPS

www.london2012.com

facebook