facebook

twitter

Top 10 Springen

1.  S. BRASH
2.  L. BEERBAUM
3.  D. DEUSSER
4.  K. FARRINGTON
5.  R. BENGTSSON
6.  K. STAUT

7.  M. WARD

8.  E. MADDEN
9.  M. EHNING
10.S.GUERDAT
mehr

Top 10 Dressur

1.  C. DUJARDIN
2.  H. LANGEHANENBERG
3.  E. GAL
4.  M. A. RATH
5.  A. CORNELISSEN
6.  I. WERTH
7.  K. SPREHE
8.  T. VILHELMSSON SILFVÉN
9.  D. HEIJKOOP
10.J. VON BREDOW-WERNDL
mehr

Top 10 Eventing

1.  W. FOX-PITT
2.  J. PRICE
3.  M. JUNG
4.  O. TOWNEND
5.  B. DAVIDSON Jr.
6.  A. NICHOLSON
7.  B. MARTIN
8.  K. DONCKERS
9.  S. GRIFFITHS
10.I. KLIMKE
mehr

Top 10 AUT Springen

1.  S. BISTAN
2.  S. EDER
3.  H. SIMON
4.  D. KÖFLER
5.  M. SAURUGG
6.  J. KAYSER
7.  A. KNEIFEL
8.  C. JUZA
9.  R. ENGLBRECHT
10.J.  Krackow
mehr

MagdeburgerRennverein
Magdeburger Rennverein sagt Helfern der Flut 2013 Danke!


Magdeburg – Das Hochwasser Anfang Juni 2013 richtete in Mitteldeutschland verheerende Schäden an, vor allem den Pferdesport traf es besonders hart.


Neben der Galopprennbahn in Halle/S. erwischte es die Galopprennbahn im Magdeburger Herrenkrug idyllisch in der Nähe der Elbe gelegen, eiskalt. Trainer Frank Kurz konnte mit seinen über zehn Rennpferde gerade noch so vor dem Hochwasser fliehen. Zeit, um alles zu retten, war nicht mehr da. Eine Bestandsaufnahme kann der Magdeburger Galopprenntrainer erst jetzt machen, um die entstandenen materiellen Schäden in Zahlen aufrechnen zu können. Bei den Pferden machte sich der Trainingsrückstand bedingt durch das Hochwasser bemerkbar: „Uns fehlte das Vierteljahr, um die Pferde auf die diesjährige Galoppsaison optimal vorzubereiten.“ Seine Pferde gehen in die verdiente Winterpause.


Trainer Frank Kurz gehörte zu den 120 geladenen Gästen, die am 1. November 2013 in das Ramada Hotel im Hansapark in Magdeburg zu der Dankeschön-Veranstaltung des Magdeburger Rennvereins eingeladen wurden. Ebenso hatte REITSPORTNEWS – Die Pferdesportagentur eine Einladung erhalten.


Der Präsident des Magdeburger Rennvereins, Heinz Baltus, hatte an alle gedacht, die nach der Flutwelle halfen, die Schäden an den Gebäuden und dem Geläuf zu beseitigen. Einige der hilfsbereiten Menschen, so berichtete Heinz Baltus in seinem Grußwort, wollten die Einladung zu diesem Abend gar nicht annehmen, weil sie ihrer Meinung nach nichts getan hätten.


Die Schäden auf der Rennbahn in Magdeburg belaufen sich auf zwei Millionen Euro und ohne die unbürokratische schnelle Hilfe der Stadt Magdeburg wären die Aufräum- und Sanierungsarbeiten nicht so schnell möglich gewesen. Bis zu 2,20 Meter stand das Wasser auf der Rennbahn.


Heinz Baltus erhielt in der Stunde der Not einen Anruf vom Rennclub Halle/S. mit dem Angebot, zusammen zu arbeiten. Die Firma Kärcher aus Winnenden helfe kostenfrei, die verschmutzten und verschlammten Gebäude zu reinigen. Eigentlich wollte die Hilfstruppe sich schon auf den Heimweg begeben. Nach der Besichtigung beschlossen Martin Hochrein und Lutz Nestler, die Heimfahrt zu verschieben und zu helfen und das mit unermüdlichen Einsatz. Dreimal, so erzählte Lutz Nestler, habe man das Personal ausgewechselt.


Am Dankeschön-Abend schenkten sie dem Magdeburger Rennverein einen Hochdruckreiniger.


Alles sah danach aus, dass der geplante Renntag am 28. September 2013 durchgeführt werden konnte. Die Rennbahnprüfungskommission aus Köln schaute zweieinhalb Wochen vor dem Renntag unangemeldet vorbei und befand, das Geläuf sei nicht für die sichere Durchführung des Renntages geeignet. Dabei hatte die Besitzervereinigung und das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen Köln den Magdeburgern Preisgelder in Höhe von 30.000 Euro zur Verfügung gestellt.


Der Renntag am 28. September 2013 fand in Halle/S. statt.  


Um die Sponsoren – ein weiterer Renntag musste bedingt durch das Hochwasser abgesagt werden – nicht noch einmal zu enttäuschen, entschloss sich der Magdeburger Rennverein, auch den für Oktober geplanten Renntag vorsichtshalber abzusagen. Am 26. April 2014 wird es dann im Magdeburger Herrenkrug endlich wieder heißen: „Boxen auf!“


176 Mitglieder zählt der Magdeburger Rennverein mittlerweile und der ehrenamtliche Geschäftsführer, Ottokar Schröder, lächelte an diesem Abend, denn er konnte zwei neue Mitglieder dazu gewinnen.


Der Magdeburger Rennverein nimmt eine besondere Stellung in Mitteldeutschland ein und ist der Beweis dafür, dass es eben nicht ausreicht, nur am Renntag die Galopprennbahn aufzusperren. Mit einer kontinuierlichen Vereinsarbeit lässt sich unglaublich viel gemeinsam erreichen, um dem deutschen Galopprennsport eine Zukunft zu geben.


Weiterführende Link:
www.galopprennbahn-magdeburg.de


Nadja N. Naumann für REITSPORTNEWS – Die Pferdesportagentur


facebook