News aus Österreich

Druse-Entwarnung in Stadl-Paura (OÖ)

 

Auf der Facebook Seite vom Pferdezentrum Stadl-Paura (OÖ) wurde nach dem plötzlichen Tod eines Schulpferdes im Rahmen der Veranstaltung "Heiße Eisen" heute Entwarnung gegeben. Es handelte sich nicht um Druse.

 

Aufatmen in Stadl-Paura: man hat keinen Drusefall zu vermelden. © pirita / shutterstock

 

Hier der genaue Wortlaut der Mitteilung:

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

 

Mit großer Erleichterung sind heute sämtliche Ergebnisse der Untersuchungen durch Frau Mag. Valerie Kobinia an das Pferdezentrum übergeben worden. Das Pferd Acarda ist am Sonntag den 22. März 2015 plötzlich verendet.


Um ein Infektiöses Geschehen auszuschließen, wurden umgehend eine Sektion des Pferdes durch den zuständigen Amtstierarzt sowie umfassende Labor- und Pathohistologische Untersuchungen eingeleitet. Laut Sektionsbefund ist das Pferd an einem Aortenriss sowie einem Abriss der Nierenarterie verstorben. Sowohl der Sektionsbefund als auch sämtliche Laboruntersuchungen lassen eine Infektion mit Streptococcus equi equi ausschließen.


Um eine Gefährdung anderer Pferde auszuschließen, war es zwingend notwendig, die Anlage bis zum Vorliegen sämtlicher Befunde, zu schließen. Auf Grund dieses Vorfalles wurden alle Pferde der Pferdezentrum Stadl-Paura GmbH. klinisch untersucht, und es liegen derzeit keine anderen Krankheitsfälle vor!


In diesem Zusammenhang möchte ich mich besonders bei unserer Tierärztin Frau Mag. Valerie Kobinia für die korrekte und verantwortungsvolle Vorgehensweise bedanken. Ebenso gilt allen Mitarbeitern für die erschwerten und aufwendigen zusätzlichen Arbeiten ein herzliches Dankeschön!

Aufgrund dieses erfreulichen Ergebnisses, ist die Anlage für Mensch und Tier ab sofort wieder frei zugänglich!

 

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Schürrer
Geschäftsführer

 

www.pferdezentrum-stadlpaura.at
 

 

Quelle: Stadl-Paura Facebook

 

 

facebook